NEUIGKEITEN

Freitag, 13. Mai

Wasserkraftausbau und Wassermärchen

Fukushima wird als Vehikel genutzt, um den Ausbau der Wasserkraft auf Kosten des geltenden Natur- und Landschaftsschutzes voranzutreiben. Dabei werden Umweltverbände als Verhinderer dargestellt, zu Unrecht. Den Umweltverbänden...


Montag, 22. März

Petition fordert mehr Hochwasserschutz am Alpenrhein

Umweltorganisationen überreichen am Rheinvorland in Widnau den Regierungen eine Petition für mehr Hochwasserschutz und Raumsicherung am Alpenrhein.


Donnerstag, 22. März

Verzögerung gefährdet unteres Rheintal

Bei extremen Hochwassern ist die Hochwassersicherheit zwischen Illmündung und Bodensee nicht gewährleistet. Das Entwicklungskonzept Alpenrhein muss darum rasch umgesetzt werden.


Donnerstag, 1. März

Ist der Hochwasserschutz gewährleistet?

Der WWF St. Gallen begrüsst die Interpellation von Kantonsrätin Ursula Graf Frei, Diepoldsau. Sie will vom St. Galler Regierungsrat wissen, wie es in Sachen Hochwasserschutz am Alpenrhein weitergeht.


Donnerstag, 12. Mai

Der Rhein braucht mehr Raum - und Chur einen See?

An der Jahresversammlung des WWF Graubünden diskutierten Fachleute zum Thema: Der Alpenrhein braucht mehr Raum - und Chur einen See?


Freitag, 11. Februar

Mehr Restwasser dank Beschwerderecht

Die Rätia Energie muss bei der Neukonzessionierung der Prättigauer Werke falsch berechnete Restwassermengen korrigieren. Die Forderungen der Umweltorganisationen nach mehr Restwasser wurden grösstenteils erfüllt.


Montag, 6. Dezember

Erneut Anerkennungspreis für Projekt "Lebendiger Rhein"

Die grenzüberschreitende Sympathiekampagne für den Alpenrhein wurde in Österreich vom Ford Umweltpreis 2004 mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.