< Schweizer Bundesrat bekennt sich zu starkem Gewässerschutz
1.11.11 10:02 Alter: 11 yrs

Erfolgreicher Messeauftritt

Mit grossen Visualisierungen, wie der Alpenrhein in Zukunft aussehen könnte, begeisterten die Umwelt- und Fischereiverbände an der grössten Messe im St. Galler Rheintal, der Wiga Buchs, für einen lebendigen Alpenrhein.


gutbesuchter Wiga-Messestand

Mastrilser Auen, Vorbild für geplante Aufweitungen

Die Plattform "Lebendiger Alpenrhein", der auch die WWF-Sektionen St. Gallen und Graubünden angehören waren zusammen mit den Fischereiverbänden "ProFisch Alpenrhein" an der Wiga2011 in Buchs mit einem Stand vertreten. Die Wiga-Messe Buchs präsentierte an einer Sonderschau «Wasser» mit verschiedenen Schwerpunkten: Wasserversorgung, Wasser-Mensch, Wasser-Energie und Wasser-Ernährung.

Der WWF, unterstützt von Pro Natura und den Fischern, zeigte mit Visualisierungen, welchen Wert der Alpenrhein künftig haben kann: als Naherholungsgebiet für den Menschen und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Diese Anforderungen erfüllt der Alpenrhein nur, wenn er mehr Raum und eine natürliche Gewässerdynamik zurückbekommt.

Der Auftritt, der von Lukas Indermaur (Projektleiter Alpenrhein WWF CH) konzipiert wurde, hat offenbar überzeugt. Es gab an der Messe, die eine Woche dauerte, über 1000 Einzelkontakte und viele spannende Gespräche mit Planern oder Vertretern der Strombranche. Auch zahlreiche Behördevertreter machten bei uns Halt. Darunter auch Regierungsrat Willi Haag (SG), der unsere Arbeit für einen lebendigen Alpenrhein speziell würdigte. Und, was am meisten freute: Die Mehrzahl Besucher begrüssten die Umsetzung von Flussaufweitungen.